S T A R T S E I T E

 

 

JELEM ROMALE stellt seine neue CD vor:

Zur MP3-Soundprobe bitte Doppelklick ins Bild!

Hörprobe:   http://www.myspace.com/jelemromale

Video:       http://www.youtube.com/jelemromale

CD-Rezensionen  : Folk-World CD-Rezension  //  Folker CD-Rezension

Dromessa – „ weiter Weg“
Einer uralten Sage nach ziehen die ‚Zigeuner’ auf der Suche nach einer roten Feder um die ganze Welt, in der Hoffung das Fliegen wieder zu erlernen. Von dieser Reise und den Erlebnissen erzählen die Lieder auf dieser CD.
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“  (V. Hugo)
Der Name ‚Jelem Romale’ bedeutet „die Romas, die gehen“, die durch die Welt ziehen. So wie drei der Musiker, die auch bereits eine lange Wegstrecke hinter sich haben. Die vier Musiker gehören selbst nicht zum „fahrenden Volk“, das als Zigeuner zu bezeichnen hierzulande politisch nicht mehr korrekt ist. Dort aber, wo drei von ihnen herkommen, in der asiatischen Tiefe der früheren Sowjetunion, wird der Begriff ‚Zigeuner – Ciganje’ nach wie vor verwendet und niemand nimmt daran Anstoß. Die Zigeuner wurden in der russischen Gesellschaft über die Jahrhunderte eher geachtet als verfolgt und ihre Musik war immer sehr beliebt.

Hier können Sie die CD bestellen ( 15,00 Euro  + 2,50 Euro Versandkosten)

Inhalt: 12 Lieder:  Britschka – ein Lied über einen Pferdewagen, der die Musiker an einen neuen Ort bringt. Jelem – eines der ältesten Romalieder der Welt, fast schon eine Zigeunerhymne. Es handelt von endlosen Wanderwegen und den Menschen, die sich ihr Leben nicht ohne Liebe und Musik vorstellen können.Kumuschka – eine schöne Zigeunerin legt einem jungen Mann die Karten. Sie zeigen ihm, dass er in Kürze seine große Liebe finden wird. Daraufhin spricht er zu der Schönen: „Hey Kumuschka, küss’ mich schnell, denn du bist meine Auserwählte.“Telima – ein lebhaftes Gespräch zwischen einem Mann und einer Frau.Iwuschki (Trauerweide) – ein Mädchen spricht zu den Trauerweiden. Sie sind die einzigen Zeugen ihrer verlorenen Liebe. Die junge Frau ist überzeugt, dass das Rauschen der Weiden die Gefühle ihres Liebsten zerstört und die Liebe vertrieben hat.Sare patrja (Alle Karten) – die Karten lügen nicht. Einer jungen Zigeunerin zeigen sie, dass sie bald ihrer großen Liebe begegnen wird. Sie ist voll Freude über diese gute Nachricht.Seno woroschil – eine Frau verspottet einen Mann, der während eines Unwetters auf dem Feld das Heu umwälzt.Solnyschko (Sonnenschein) – „Weck mich erst aus meiner Jugend auf, wenn die Zigeunersonne wieder aufgeht“, singt ein kleines Mädchen, das sich den Frieden für alle Menschen wünscht.Lumba – aus Moldawien brachten Zigeuner dieses Lied nach Moskau. Es besingt die Liebe zur Landstraße und zu den vielen Plätzen, an die die Zigeuner schon gereist sind.Ziganskaja uliza (Zigeunerstrasse) – „Mein ganzer Reichtum ist ein Apfel, aber ich werde ihn mit dir teilen, wenn ich dich auf unserer Straße treffe.“Proschanije (Abschied) – dieses Instrumentalstück ist eine Variation über eine traditionelle Tanzmelodie, die ursprünglich auf einer russischen Siebensaitengitarre Anfang des 19. Jahrhunderts gespielt wurde.Wozroschdenije (Wiedergeburt) – „Die urige Kraft der ewigen Bäume vergeht und bleibt uns als Wind in Erinnerung. Die Kraft des Windes wird verschluckt von einem Fluss, der später die Vielfalt der Blumen ins Leben ruft. Die Vergangenheit verschwindet in diesen Blumen und kehrt als kleines Herzchen auf der Hand zurück.“

[ home ] [ Mitglieder ] [ Geschichte ] [ Sounds ] [ Termine ] [ Presseberichte ][ Pressematerial ] [ Bildergalerie ] [ Gästebuch ] [ Kontakt ] [ Links ]